Wir arbeiten daran

Hi Leute
Also ich wollte mal fragen Welche Programme ich wie einstellen muss damit ich voll im Stealth Modus bin aber dennoch eine gute (100Mbit) Surf geschwindigkeit habe.

Zauberlehrling Harry Potter schafft es mit einem Umhang, Star Hobbit Frodo Beutlin mit einem Ring, unsichtbar werden. Geht das wirklich? Noch nicht, sagen Wissenschaftler, haben aber schon Ideen, wie die ultimative Tarnung funktionieren könnte.

Es ist seit jeher eine verlockende Vorstellung, völlig unsichtbar durch die Welt zu gehen, getarnt durch einen Mantel oder eine Kappe. Schon in der griechischen Mythologie und in der Nibelungensage verleihen magische Gegenstände den Helden Unsichtbarkeit, und auch in den Märchen unserer Tage verschwindet Harry Potter mit Hilfe eines Zaubermantels.


Doch das Prinzip einer Tarnkappe gehört durchaus nicht nur ins Reich der Phantasie: Wissenschaftler forschen tatsächlich an Verfahren, Gegenstände unsichtbar zu machen. Wird es also eines Tages auch Tarnkappen geben, mit denen Menschen verschwinden können? "Man soll niemals nie sagen und den Einfallsreichtum der Physiker nicht unterschätzen", sagt Harald Giessen, Direktor des 4. Physikalischen Instituts der Universität Stuttgart. Er forscht mit seinen Mitarbeitern an Verfahren, die Tarnkappen eines Tages ermöglichen könnten.
Bei Experimenten im Infrarotbereich des Lichts haben amerikanische Forscher bereits gezeigt, dass das grundlegende Prinzip bei sehr kleinen Objekten funktioniert. David Smith, der an der Duke University in Durham, North Carolina, zur Möglichkeit von Tarnmaterial forscht, zeigte sich im Januar sicher, "dass die Tarnkappe im bisherigen Sinn von Science-Fiction ein wissenschaftlicher Fakt werden kann".


Unsichtbar durchs Labor wandeln können die Wissenschaftler deshalb aber noch lange nicht. "Von Tarnkappen, die groß genug wären, einen Menschen verschwinden zu lassen, ist man noch weit entfernt", betont Giessen. Das Ziel: Alles Licht um das Objekt herumzuführen
Eine Tarnkappe müsste das sichtbare Licht perfekt um ein Objekt herumführen. Gelingt das, würde ein Beobachter nur das sehen, was hinter dem Gegenstand ist, und nicht das Objekt selbst. Bereits bei einem Glas Wasser lässt sich beobachten, dass Lichtstrahlen nicht gerade verlaufen. Was dahinter steht, wird verzerrt, weil das wassergefüllte Glas die Lichtstrahlen ablenkt.
"Um die Effekte der Lichtablenkung gezielt nutzbar zu machen, arbeiten wir mit sogenannten Metamaterialien", erklärt Giessen. Die speziellen Oberflächenstrukturen dieser Materialien können das Licht in einer ganz besonderen Weise brechen und dadurch lenken. Gelingt es so eines Tages, alle Frequenzen des sichtbaren Lichts ohne Verluste und aus jedem Blickwinkel um ein Objekt herumzuführen, ist das Ziel einer Tarnkappe erreicht.